Über uns

Elbe Flugzeugwerke

EFW wurde 1955 gegründet. Seither haben wir die Luftfahrtgeschichte mitgeprägt. Dabei hat unser Team viele Umbrüche und Herausforderungen gemeistert: vom Mauerfall und der Wiedervereinigung Deutschlands über die globale Finanzkrise bis hin zu Auswirkungen der COVID-Pandemie auf die Luftfahrt. Jeder Schritt auf diesem Weg hat uns stärker gemacht. Zusammen haben wir dabei das Unternehmen geformt, für das EFW heute steht: ein internationaler Luftfahrtplayer, der weltweit renommiert und auf Wachstumskurs ist. Auf diese Leistung sind wir stolz.

Zahlen und Fakten

  • 2.000+Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • 55.000Verschiedene Formen und Layouts in Leichtbau-Lösungen
  • 250+Umgerüstete Frachter
  • 40+Kunden weltweit

Standorte

In nur 3 Jahren sind wir von 3 auf 9 globale Standorte gewachsen. Unser Herz schlägt dabei weiter in Sachsen: Unser Hauptsitz sowie unser zentraler Standort für Airbus P2F-Umrüstungen liegt in Dresden, unser Kompetenzzentrum für Verbundwerkstoffe ebenso, unterstützt von acosa aus Kodersdorf. Acht weitere Standorte rund um die Welt stärken unsere globale P2F Präsenz.

Unsere Geschichte

Seit unserer Gründung 1955 haben wir grundlegenden Wandel gemeistert und große Erfolge erreicht. So haben wir uns vom ersten deutschen Hersteller düsenbetriebener Passagierflugzeuge zu DDR-Zeiten nach dem Mauerfall zu einem der weltweit führenden Anbieter von Passagier-zu-Frachter-Umrüstungen (P2F) entwickelt. Hier wichtige Meilensteine unserer Geschichte:

  • 1955: Entwicklung und Produktion von Flugzeugen
  • 1961: Wartung von Verkehrs- und Militärflugzeugen
  • 1991: Gründung Elbe Flugzeugwerke GmbH als Airbus-Tochter
  • 1993: Beginn der Produktion von faserverstärkten Leichtbaustrukturen
  • 1996: Passagier- zu Frachter-Umrüstung (P2F) der A310
  • 1998: Umrüstungen von A310 Multi-Role Transport Tanker Flugzeugen für die Deutsche und Kanadische Luftwaffe
  • 2000: Start eigenständiges MRO-Geschäft für Passagierflugzeuge
  • 2002: Zertifizierung von EFW als 21J-Designorganisation
  • 2005: Ausbau der Herstellung von faserverstärkten Leichtbaustrukturen
  • 2014: Start A380 MRO-Projekte
  • 2015: ST Engineering wird Anteilseigner
  • 2017: Neuer Hangar 230 für A330P2F und A380 MRO
  • 2018: acosa GmbH fertigt Leichtbauprodukte
  • 2019: Start Hubschrauber-Wartung (MRO) für die Bundeswehr
  • 2017 - 2022: Start neuer Umrüstungsprogramme (A330P2F, A321P2F, A320P2F)
     
  • 1955 - 1961: Entwicklung 1. kommerzielles düsenbetriebenes Verkehrsflugzeug Deutschlands "Baade 152" und Serienproduktion des sowjetischen Verkehrsflugzeugs "Iljuschin 14" (IL 14P).
  • 1961 - 1990: Die VEB Flugzeugwerft Dresden wartet über 2000 Militärflugzeuge und 300 Hubschrauber des Militärs des Warschauer Pakts und anderer Länder.
  • 1989 - 1991: Fall der Berliner Mauer - Die Sicherung des Luftfahrtstandortes Dresden gelingt u.a. mit über 100 Bestellungen der Fokker 100 und 70 von 1991 - 1996.
  • 1992: Produktion von Komponenten für den Supertransporter A300-600ST "Beluga".
  • 1993: Airbus verlagert die Produktion von faserverstärkten Verbund-Bauteilen nach Dresden.
  • 1996: Erste Umrüstung eines A310 Verkehrsflugzeugs in einen Frachtflieger.
  • 1998 - 2001: Umrüstung des A310 zu einem Mehrzwecktransporter und Mehrzwecktankflugzeug für die Deutsche Luftwaffe und die Royal Canadian Air Force.
  • 2000: Start als eigenständiger MRO Betrieb für Passagierflugzeuge mit über 400 Serviceereignissen für A319 bis A380.
  • 2005 - 2008: Halle 240 (im Hintergrund) wird in ein Versandzentrum für Leichtbauprodukte umgewandelt. Das 1.000.000. Paneel wird 2008 gefertigt.
  • 2013: Gründung der CCI-Assembly (im Hintergrund) als Tochterfirma für die Produktion von faserverstärkten Bauteilen in Kodersdorf.
  • 2014: Erstes MRO-Projekt für den A380 für Kunden Airbus. Weitere werden für Emirates, Lufthansa, Qantas durchgeführt, darunter auch vollständige Kabinenmodifikationen.
  • 2015: ST Engineering wird Hauptanteilseigner neben Airbus und ist Entwicklungspartner der Airbus Frachter-Umrüstprogramme A330P2F, A321P2F und A320P2F.
  • 2017: Haupt-Investition Hangar 230 - Sicherung des Kerngeschäfts von EFW: Umrüstung und Wartung.
  • 2018: Gründung und Grundsteinlegung: acosa GmbH wird 2. Produktionsstandort für Leichtbaukomponenten als Tochter der EFW.
  • 2019: Generalinstandhaltung für die ersten NH90-Hubschrauber der Deutschen Bundeswehr.
  • 2017 - 2022: In nur 5 Jahren starteten wir 3 neue Umrüstprogramme: A330P2F, A320P2F und A321P2F. Umrüstungsstandorte auf 3 Kontinenten sind etabliert und sichern EFW’s Hauptgeschäftsbereich.

Kontakt

Anke Lemke

Head of Communications

Tel:+49 351 8839 2516Email:anke.lemke@efw.aero